Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

wideraufhebung, wiederaufhebung, f.

wi(e)deraufhebung, f.,
gewöhnlich nur im übertragenen sinne: widerauffhebung releuement Hulsius-Ravellus (1616) 408ᵇ; Rädlein t.-it.-frz. (1711) 1053ᵃ; es ist keine aussicht, ... wieder zu der ... reinheit der griechischen naturanschauung zurückzukehren, als auf dem einen wege der ... wiederaufhebung der entzweiung in einer höheren potenz Schelling w. (1856) I 5, 121; welche (spannung) einerseits auf das gefühl selbst spannend ... wirkt, andererseits aber doch gebieterisch eine wiederaufhebung oder lösung verlangt Vischer ästhetik (1846) 3, 4, 881; denn der protestantismus ist in negativer hinsicht die wiederaufhebung der abstrakten und daher künstlichen sonderung zwischen dem geist und der sinnlichen natur F. J. Schmidt d. niedergang d. protestantismus (1904) 14.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 903, Z. 62.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wettermännlein widerprellen
Zitationshilfe
„wideraufhebung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wideraufhebung>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)