Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widerbäffzen, vb.

widerbäffzen, vb.,
widersprechen, sich mit worten auflehnen, zanken, murren; intensivum zu widerbäffen (s. d. u. bäfzen teil 1, sp. 1075), nur obd. vom anfang des 16. jhs. bis ende des 18. jhs. schriftsprachl. bezeugt; lexikalisch seit Frisius in den bedeutungen murmurare, obloqui, oblatrare, resistere u. a. belegt; mundartlich noch heute lebendig widerbefzen schweiz. id. 4, 1051; widerbäffzen Fischer schwäb. 6, 767; Martin-Lienhart elsäss. 2, 17ᵃ: wenn der ernst dines huses hett mich gessen, vnd die scheltung vnd widerbefftzung diner scheltenen sint gefallen über mich. disz widergelten vnd widerbefftzen förcht dört der richter, das er nit recht richtet (vgl. ps. 69) Keisersberg bilgerschaft (1512) 139ᶜ; wilt du herr nit die lasterhafften töden, das die schälck von mir weychind? die dir fräfenlich widerbäfttzend? Zürcher bibel (1531) ps. 138; der hertzog will ... denen im ellendt wider haym zu kommen mit nicht erlauben ... also gab er den verzweifelten ein newen vrsach zu widerbeftzen S. Franck Germ. chron. (1538) 250ᵇ; dasz sie (das junge weib) den tag allen seinen worten widerbefftzte und in grewlich anschnawete Kirchhof wendunmuth 1, 404 lit. ver.; da sollen die leser mercken, dasz Paulus, damit er allem murren und widerbäfftzen das maul stopffe, die oberhand gibet dem zorn und gewalt gottes Calvin, inst. christ. relig. (1572) 600;
der Tyll, der murt, warff auff die lefftzen
vnd that nichts dann nur widerpefftzen
Fischart w. 2, 301 Hauffen;
(ein diener) kam mit einem hartneckigen, widerbefftzenden menschen in streit wegen der religion Zincgref apophthegmata 2 (1631) 37; (die zänkischen weiber) maulen acht tag, wann man sie sawer ansihet, ... wollen immer dem mann oder andern in den haaren ligen, widerbefftzen, wollen das letzte wort haben Dannhawer catech.-milch (1661) 3, 335; wer sein die aufrührer, die also widerbefzen dörfen? (1759) in: schweiz. id. 4, 1051. gelegentlich auch in der form widerbefzgen: wie sie vater, mutter und andern fürgesetzten ja nie wiederbefzgen ... sollten Bräker s. schr. (1789) 1, 105. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 910, Z. 7.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wettermännlein widerprellen
Zitationshilfe
„widerbäffzen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/widerb%C3%A4ffzen>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)