Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widerbann, m.

widerbann, m.,
gegenbann; selten: euch verwundert das im gantzen römischen reich allenthalbe verbott, mandat, ach, bann, widerbann angeschlagen vnnd verkündt werden d. schlüssel David (1523) A 2ᵇ;
vnd wie er disz hett eingenommen,
gebot er beid bösen vnd frommen
beym bäpstischen bann, widerbann,
dasz all, die hie geopffert han,
nicht mehr vmbgehn mit büberey
Fischart w. 2, 163 Hauffen.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 910, Z. 61.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wettermännlein widerprellen
Zitationshilfe
„widerbann“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/widerbann>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)