Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widerbeleber, wiederbeleber, m.

wi(e)derbeleber, m.:
es (das bild) könnte ein Jeremias und Hesekiel seyn, der hinter den trümmern und leichen seines verlornen Israels prophetisch in die leuchtende zukunft des retters und wiederbelebers hinblickt E. M. Arndt schr. (1845) 2, 476; (sie) blickten alle ... auf Melendez Valdez, als ... den hersteller des guten geschmacks und den wiederbeleber der castilischen poesie, zurück Gervinus gesch. d. 19. jhs. (1855) 8, 93; ich werde der schöpfer, der wiederbeleber ihres leiblichen und geistigen wohles sein Norden see- u. landgesch. (1866) 2, 95. als chem. fachausdruck (s. wi(e)derbeleben 4): die neun aufrecht stehenden cylinder (eines ofens zur wiederbelebung von knochenkohle) dienen als wiederbeleber Muspratt chemie 4 (1893) 1338.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 913, Z. 72.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wettermännlein widerprellen
Zitationshilfe
„widerbeleber“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/widerbeleber>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)