Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widerbellerisch, adj.

widerbellerisch, adj.:
ich gehe jezt zur Günderode ... und consultire, ob ich diesen widerbellerischen brief dir schicken soll Bettine Brentanos frühlingskranz (1844) 320; besteht er (der pfarrer) auf seinen kopf und ist widerbellerisch, dann kommt der krakehl Alexis Isegrim (1854) 1, 78; aus dem armen kloster ist immer der widerstand wider die steigende verweltlichung der kirche hervorgegangen, ja kühne, widerbellerische secten, wie die Fraticelli und die Umiliati Levin Schücking Luther in Rom (1872) 1, 132. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 918, Z. 76.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wettermännlein widerprellen
Zitationshilfe
„widerbellerisch“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/widerbellerisch>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)