Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widerborstigkeit, f.

widerborstigkeit, f.,
widerspenstigkeit; wedderböstigkeit Mensing Schlesw.-Holst. 5, 558:
so will auch ich, Haintz widerporst,
... gentzlich unbekümmert sein
mit der welt, bisz doch mit der zeit
end nemb mein widerpörstigkeyt
Hans Sachs 5, 323 lit. ver.;
last uns aber auch ... unsers fleischs widerbörstigkeit begegnen Edelman hochzeitpredigten (1580) Zzᵇ; Hamanns ursprüngliche widerborstigkeit Hegel w. (1832) 17, 89; der abt zu Fulda, höchst unzufrieden mit der stadt unbotmäszigkeit und widerborstigkeit W. Raabe s. w. I 6, 178. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 926, Z. 44.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wettermännlein widerprellen
Zitationshilfe
„widerborstigkeit“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/widerborstigkeit>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)