Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widerdrieszig, adj.

widerdrieszig, adj.
zum vorigen; proteruus widerdrissig (1462 obd.) Diefenbach gl. 468ᵃ; widerdrislichgen (15. jh., md.) ebda; vnlüstig, verdrieszlich, vrdrutzig, widerdriessig Schöpper synonyma (1550) b 5ᶜ: solche widerdrieszlich gramschaft kome dem babst unnd seinen nachkomen zu mercklichem unstatten G. Alt buch d. cronicken (1493) 228ᵇ; so ward aber bald der von Appenzell so widerdrieszig ..., dasz er sich widerum gen Costenz tet J. v. Watt dt. hist. schr. 1, 539 G.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 942, Z. 5.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wettermännlein widerprellen
Zitationshilfe
„widerdrieszig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/widerdrieszig>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)