Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widerentdecken, wiederentdecken, vb.

wi(e)derentdecken, vb.,
etw. abermals entdecken, wiederfinden: grosz war sein erstaunen, als er ihn nach 27 jahren wiederentdeckte in dem weltbekannten obersten Quintus Icilius Justi Winckelmann (1866) 1, 49; man hat das werk wiederentdecken wollen, aber es blieb verschollen H. Grimm Michelangelo (1890) 1, 133; Vasari wuszte nichts von der glänzenden baukunst Apuliens im 12. u. 13. jahrhundert. erst das 19. jahrhundert hat sie langsam wiederentdeckt Dehio kunsthist. aufsätze (1914) 103. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 948, Z. 30.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wettermännlein widerprellen
Zitationshilfe
„widerentdecken“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/widerentdecken>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)