Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widerer, m.

widerer, m.,
s. wi(e)dern I: adversarius, invitus, adversator, obtrectator Stieler stammb. (1691) 2517; widerer, so etwas abschlägt Rädlein t.-ital.-frz. (1711) 1054ᵃ. literarisch nur als 'gegner, widerpart': das du deren zeit, zwischen dir und deinem widerer, deiner furgenomenen und angebrachten appellation halben, zuvor gütlicher handelung ... erwartest Machholth formular (1560) 82ᵃ; so ersuche demnach euwer gestreng ich mit dienstlichem fleisz bittende, wollen mir citation ad publicationem testimonii an meinen widerer und mich selbst umb meine gebür mittheilen Abr. Saur formularbuch (1602) 1005.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 948, Z. 63.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wettermännlein widerprellen
Zitationshilfe
„widerer“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/widerer>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)