Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widerfrage, wiederfrage, f.

wi(e)derfrage, f.,
gegenfrage, rückfrage; wiederfrage disquisitio, instantia, quaestio mutua Stieler stammb. (1691) 544:
darnach stellt er sein red vnd klag,
sein replicken vnd widerfrag
B. Waldis Esopus 2, 188 Kurz;
vortrab ... dess sechsten hunderts euangeloser warheit, in hundert puncten, antwort vnnd widerfrag gestelt J. Nas antipap. eins u. hundert 6 (1569) 1ᵃ; er antwortet mir mit einer wieder-frag Grimmelshausen Simplic. 418 Scholte; die obersten lebenskreise wie die niedergestellten haben in gewisser beziehung dieselbe gesprächsform; der bauer wie der fürst, beide halten sich in fragen und wiederfragen Auerbach schr. 14 (1858) 52. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 986, Z. 7.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wettermännlein widerprellen
Zitationshilfe
„widerfrage“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/widerfrage>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)