Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widergöttlich, adj.

widergöttlich, adj.,
der göttlichen (christl.) lehre zuwider: jr (d. papisten) widder christischer und widder göttlicher dienst Luther 30, 3, 412 W.; aber sye ... bleiben auff jrer alten widergöttischen ban S. Franck chron. zeytb. (1531) 57ᵃ; und dasz er (der beruf) deszwegen mit nichten göttlich, sondern nur menschlich, und zwar pur-menschlich, ja fleischlich und ... wiedergöttlich zu nennen sei Chr. Hoburg apologia praetoriana (1653) 325; lobredner ... des ... ungöttlichen und widergöttlichen gehorsams Pestalozzi s. schr. (1819) 4, 23. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1019, Z. 68.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wettermännlein widerprellen
Zitationshilfe
„widergöttlich“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/widerg%C3%B6ttlich>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)