Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widergestellen, wiedergestellen, vb.

wi(e)dergestellen, vb.,
vgl. wi(e)derstellen, n., 2 und gestellen teil 4, 1, 2, sp. 4225 f.: sundir welchir gefangen sich usgeburgit hette uff eyn wedirgestellen, derselbe sal auch frey und los sein (1445) lehns- u. besitzurk. Schlesiens (1881) 2, 266; wir sein durch Valten Schumans eheweip angesucht wurden mit undertheniger bitt, iren mann samt sein gesellen auf widergestellen in sein behausungen zu betagen akten u. br. z. kirchenpolitik Georgs v. Sachsen 1, 155; inmittels, weil sie (die verhafteten) durch angesessene leute zum wiedergestellen caution ... machen können, sollen sie auf freiem fusse gelassen werden (1623) acta publica 5, 172 Palm.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1013, Z. 63.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wettermännlein widerprellen
Zitationshilfe
„widergestellen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/widergestellen>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)