Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widergewicht, n.

widergewicht, n.,
gegengewicht: sacoma ... ein wiedergewicht, gegengewicht B. Faber thes. (1587) 706ᵃ; sacoma widergewicht, gegengewicht, das man an die wagschüsseln henckt, damit sie instehe Emmelius nomencl. (1592) 223; widergewicht, gegengewicht contrepoids, aequum pondus, aequale sacoma Widerhold dict. (1669) 417ᵇ; widergewicht Rädlein dt.-it.-frz. (1711) 1054ᵇ. übertragen:
gots gnade hat mich underwiset mit sinne
das ich an diesem ende solle finden
das widergewichte unde glichenisse
von der hecken der bussen gewisse
pilgerf. d. träum. mönchs 13 355 Bömer;
dasz sie macht halten ein gleiches gewicht und nicht gestattet ein grosses und unmäszliches wiedergewicht, welches sie Franckreich giebet durch die grosse anzahl der succurs d. entlarvte Schweitzerland (1680) 176.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1014, Z. 6.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wettermännlein widerprellen
Zitationshilfe
„widergewicht“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/widergewicht>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)