Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widerglänzen, widerglanzen, vb.

widerglänzen, glanzen, vb.,
einen glanz zurückwerfen, reflektieren. mhd. widerglenzen; refulgeo, resplendeo, reddo fulgorem ich widder glentz Alberus (1540) Kk 3ᵇ; resplendeo widerglantzen, vast scheynen, ein widerglantz vnd scheyn gäben Frisius dict. (1556) 1154ᵃ; vgl. ebda s. v. recandens 1119ᵃ; renideo 1142ᵃ; repercussus 1144ᵃ; wiederglänzen Stieler stammb. (1691) 662; wiederglänzen den glanz eines andern körpers zurück schicken Adelung 5 (1786) 214; Campe 5 (1811) 709ᵃ.
1)
von einer lichtquelle, gewöhnl. der sonne, die auf einen gegenstand scheint und an, aus, in oder von diesem zurückstrahlt:
des schiltes schîn von rubîn rôt
schein alsam er brunne,
daz diu liehte sunne
an im ir widerglenzen kôs
Reinfrid v. Braunschweig 17 201 Bartsch;
auff dem (felsen) daucht in den augen mich
ein vogel stehn gar wunsamlich,
von aller farb gespiegelt wunderlich,
gestrayffet so artlich und sunderlich,
darinn die sunn hell widerglentzet
Hans Sachs 3, 19 lit. ver.;
die selbig (sonne) von der fleche oder superficie des wassers sich verwendet oder reflectiert, das es oben an die bünen in gemachen oder gen himel widerglentzet Rivius architect. (1547) bb 2ᵃ; und that die sonn an den harnischen widerglantzen Grasser schweitz. heldenbuch (1624) 141; ob sie (meine seele) einem spiegel gleiche, von dem die ewige sonne widerglänzen könnte Göthe I 22, 263 W.; ihre stillen grossen augen, in deren feuchtem spiegel der mond widerglänzte Eichendorff s. w. (1864) 2, 69; die untergehende sonne glänzte daraus (aus den fenstern) wieder in unzählbaren frohlockenden gestalten Heinse s. w. 4, 8 Sch.;
dort meint man auch, wenn mondsgefunkel
die spinnerin am rad umspinnt
und widerglänzt von ihrer kunkel,
dasz sie ein leichenhemd gewinnt
Lenau s. w. 205 Barthel;
als er ... hinabschaute über das dorf, wo ... das abendrot widerglänzte B. Auerbach schr. (1892) 13, 201; als ich mich umwandte, sah ich ... ein schwaches licht in zwei groszen ... tränen widerglänzen H. Hesse diesseits (1907) 89. weshalb mir's denn immer am besten gelang, wenn ich ... den eindruck der dichterworte von einem empfänglichen antlitz widerglänzen sah Immermann w. 20, 178 Hempel.
2)
ein empfangenes licht zurückwerfen: du der ewigen sunnen glastes widerglenzender spiegel, ... bis hút gegruͤzet von mir Seuse dt. schr. 263 Bihlm.;
und die trägen meere wiederglänzten
seine (des tages) pracht
Kretschmann s. w. (1784) 2, 60;
den ruhigen, von allen seiten her erleuchteten und rings widerglänzenden see ... zu überschauen Göthe I 24, 372 W. bildlich: nicht mehr wird mein gesicht von deinem lächeln widerglänzen Wieland ges. schr. I 3, 81 akad.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1018, Z. 22.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wettermännlein widerprellen
Zitationshilfe
„widerglanzen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/widerglanzen>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)