Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widergrusz, wiedergrusz, m.

wi(e)dergrusz, m.,
gegengrusz, mhd. widergruoz:
daz wart in vergolden sûze
mit hobschem widergrûze
Ludwig d. Frommen kreuzfahrt 718 Naumann;
diesser wolbekanntte vom adl (Wallenstein) dem e. kh. mtt. kheinen gnedigen widergrues anbendlhen (1631) bei Gaedeke Wallensteins verh. m. d. Schweden u. Sachsen 109; nach geschehener beyderseits gebührenden grusses und wedergrusses hat er mein begehren angehöret Schupp schr. (1663) 558; bergleute ... kamen allmählich in die höhe mit dem grusze 'glückauf' und mit demselben widergrusze von unserer seite stiegen sie an uns vorüber H. Heine s. w. 3, 30 Elster; und für Jutta einen schönen groszen wiedergrusz Rilke br. 1 (1950) 282. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1020, Z. 3.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wettermännlein widerprellen
Zitationshilfe
„widergrusz“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/widergrusz>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)