Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widerhaltung, wiederhaltung, f.

wi(e)derhaltung, f.:
renixus ein widerstand, widerhaltung Calepinus XI ling. (1598) 1249ᵇ; widerhaltung retenement Hulsius-Ravellus t.-frz.-it. (1616) 410ᵃ; widerhalt, widerhaltung retinacolo, retentement Rädlein t.-it.-frz. (1711) 1054ᵇ. literarisch nur vereinzelt: darumb sie on alle masse ... ordnung und widerhaltung an huben in freude und lust ze leben Arigo decameron 66 Keller; derhalben so ist von nöhten, dasz diese medicin oder artzney einer subtileren substantz vnd einer dünneren giessung seye, dann eben die cörper selbs, vnd einer gehefftern widerhaltung dann das quecksylber seye inn sein selbs natur Epimetheus Pandora (1588) 96.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1036, Z. 72.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wettermännlein widerprellen
Zitationshilfe
„widerhaltung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/widerhaltung>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)