Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widerhandeln, wiederhandeln, vb.

wi(e)derhandeln, vb.:
retractare aliquid von eim ding wider handlen vnd reden, ein ding wider äferen Frisius dict. (1556) 1158ᵇ; wiederhandelen denuo pacisci Stieler stammb. (1691) 756;
und sich das guet zu argem pald verwandelt,
und arg zu guetem selten widerhandelt (umwandelt).
iedoch das sich mit pitterm gelt
das end strenklich besleusset
Oswald v. Wolkenstein 97, 51 Schatz.
'zuwiderhandeln': tag und nacht muste er ... ganz den erziehungsplänen der frau gräfin folgen, nicht einmal widersprechen, viel weniger widerhandeln W. Harnisch Kaskorbi (1817) 1, 245. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1037, Z. 14.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wettermännlein widerprellen
Zitationshilfe
„widerhandeln“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/widerhandeln>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)