Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widerheiszen, wiederheiszen, vb.

wi(e)derheiszen, vb.,
zurückfordern; s. heiszen teil 4, 2, sp. 908; vgl. ferner wiederheischen: appellare wederhayssen (15. jh. md.), widderheiszsen (15. jh. md.) Diefenbach gl. 42ᵇ; repetere widerheischen, -heiszen, bydden (15. jh. md.) ebda 493ᵃ; reuocare widerheyschen, -heyszen, -bringen (variloquus, ende 15. jh.) ebda 497ᵇ. literarisch nur vereinzelt: wer der ist, der gewant in dem koufhuse koufet oder wo es im sust harkumpt und das heim in sin hus füret oder bringet, der sol den zol von ieglichem duͦch von beiden henden geben. und ist es, daz er die duͦch alhie wider verkoufet, so mag er dem koufer die gegenhant des zolles im widerheissen geben ob er wil (1477) Strassburger tucher- u. weberzunft 82 Schmoller.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1038, Z. 45.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wettermännlein widerprellen
Zitationshilfe
„widerheiszen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/widerheiszen>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)