Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widerherstellen, wiederherstellen, vb.

wi(e)derherstellen, vb.,
etwas in einen schon einmal gewesenen zustand versetzen; ausbessern; heilen. von Adelung wb. (1793) 4, 1534 als wieder herstellen gebucht und von ihm nicht als kompositum verstanden. anders im folgenden: repariren wiederherstellen Kinderling reinigk. d. dt. spr. (1795) 325; wiederherstellen Campe 5 (1811) 709ᵃ; erst seit der mitte des 18. jhs. bezeugt.
1)
instand setzen.
a)
etwas schadhaftes in ordnung bringen, ausbessern: zum wiederherstellen der schadhaften häuser bot er eine beysteuer an Haller Usong (1771) 108; frisch errichtete oder völlig wiederhergestellte vertheidigungsanstalten Göthe IV 35, 303 W.; an seinem hause war ein stück weit der mörtel abgefallen, und wenn es auch auf dem lande nicht grad nothwendig war, ihn wiederherzustellen, so konnte es doch auch nicht schaden M. Meyr erz. a. d. Ries (1868) 1, 206; wer nicht die lose dachrinne wiederherstellt, macht das ganze haus Düringsfeld sprichw. (1875) 1, 394ᵃ; die fensterläden wurden geöffnet, der verwilderte park wiederhergestellt Renn adel im untergang (1947) 278.
b)
von literarischen erzeugnissen, ihnen ihre ursprüngliche form oder fassung zurückgeben: sollte nicht Eschenburg ... uns den alten Hugo von Trimberg ... aus handschriften wiederherstellen? Herder 16, 224 S.; denn in jenem falle ist es schwer die reine sage aus der poetischen bearbeitung wiederherzustellen (1803) Göthe I 48, 59 W.; ich verlor mir sehr wertvolle papiere, die ich aus dem gedächtnisse nicht wiederherstellen konnte Arndt s. w. (1892) 1, 157.
2)
auf medizinischem gebiet.
a)
die gesundheit wiederherstellen: ich (halte) meine gesundheit noch nicht für stark und wiederhergestellet genug, um eine weite reise unternehmen zu können Gottschedin br. 1, 115 Runkel; ich habe meine gesundheit so ziemlich wiederhergestellt Lessing 17, 203 L.-M.; ob eine rasche fahrt seiner kaum wiederhergestellten gesundheit nicht schaden werde d. jahreszeiten 4, 25 Fouqué; wenn sie (die gesundheit) etwa erschüttert war, reichte eine starke leibesübung ... hin, sie wieder herzustellen Ranke s. w. (1867) 1, 234.
b)
jemanden wiederherstellen ihn gesund machen; meist in der form wiederhergestellt sein gesund, genesen sein: ich kann ihnen itzt die nachricht geben, dass ich nunmehr völlig wieder hergestellet bin und das fieber mich ganz und gar verlassen hat Rabener s. schr. (1777) 6, 201; ich finde mich ziemlich wieder hergestellt Göthe IV 23, 41 W.; (der gedanke,) ob es nicht möglich sey, diesen unglücklichen (den geräderten mörder) durch seine (des arztes) kunst wieder herzustellen Klinger w. 3 (1815) 200; nachdem ich hier nun acht tage einsam und verlassen das bett gehütet, bin ich wiederhergestellt, nur noch etwas angegriffen (1842) L. Schücking in: A. v. Droste-Hülshoff br. 65 Schück.; die kaum von einem hitzigen fieber wiederhergestellte, noch die blässe der krankheit zeigende dame Fontane ges. w. (1905) I 1, 30; der held, von den verwundungen seiner schwäger durch seine frau Hirepiripiri wiederhergestellt Ratzel völkerkde (1885) 2, 317. bei Göthe häufig reflexiv 'sich erholen': möge sich eine so theure gesundheit bald völlig wiederherstellen IV 30, 105 W.; Ulrike hat ... einen harten fall auf das hinterhaupt gethan, von welcher erschütterung das gehirn sich noch nicht wieder hergestellt hat (1824) IV 38, 70. hierher auch: mein weg ... in der grösten hitze, setzte mich in wasser, ich musste mich umkleiden und war sehr zufrieden als ich in Hanau ankam, wo ich mich wiederherstellte (1814) IV 25, 3; da diesz (der gefürchtete angriff der feinde) aber in den ersten stunden nicht geschah, so stellte sich das hoffnungsbedürftige gemüth schnell wieder her I 33, 96. im sinne von 'regenerieren': werden die schädlichsten nekrosen diesem knochensystem ausgemeiselt, so wird sich wohl bein und fleisch wiederherstellen IV 28, 52.
3)
in übertragener bedeutung mit zahlreichen anwendungsmöglichkeiten. dabei ist wiederherstellen häufig bezeugt in bezug auf folgende bereiche:
a)
staat und gesellschaft.
α)
staatswesen, einrichtungen, institutionen u. dgl.: Brutus wollte die republik wiederherstellen Wieland Agathon (1766) 2, 98; als auch durch den ... von ... Rudolph ergangenen rechtsspruch die böhmische stimme wiederhergestellt ward, führten die bayrischen herzege wenigstens in gemeinschaft mit den pfalzgrafen ihre stimme fort M. I. Schmidt gesch. d. Leutschen (1775) 3, 589;
stell wieder her das halsgericht,
das peinliche Karls des fünften
H. Heine s. w. 2, 467 Elster;
(die frage,) ob man die alten parlamente wiederherstellen wollte Dahlmann gesch. d. frz. revolution (1845) 33; das bisthum ... konnte nun in Brandenburg selbst wiederhergestellt werden Ranke s. w. (1867) 25, 10; zunächst wurde die mark Meiszen mit der Lausitz, die der polnische eroberer herzog Boleslav I. sich angeeignet hatte, nach mancherlei kämpfen um 1002 und 1010 wiederhergestellt Wimmer gesch. d. dt. bodens (1905) 107; in Schlesien ... steht der barock ganz im zeichen der wiederhergestellten alten kirche Dehio gesch. d. dt. kunst 3 (1926) 327. hierher auch:
dis ist der frohe jubel-tag,
der mit bestand ein tag der ehre
der wiederhergestellten lehre,
ja ihr geburtstag heissen mag
Weichmann poesie d. Niedersachsen (1721) 4, 380;
in dem elften jahrhundert ward der Buddhaismus in Tibet wiederhergestellt Ranke s. w. (1867) 1, 19. auch von personen als repräsentanten bestimmter institutionen: bei vollendeter restauration, wiederhergestelltem papst Scheffel ges. w. (1907) 4, 49; er missbilligt ..., dass man den könig von Frankreich unter irgend einer bedingung wiederherstelle, ... er fordert, dass derselbe der französischen krone gradezu beraubt werde Ranke s. w. (1867) 2, 224; das edikt, durch welches die Jesuiten in Frankreich wiederhergestellt wurden ebda 3, 200.
β)
gesellschaftliche und politische zustände: und ob ich gleich mir diese vier wochen über alle mühe gegeben habe die ruhe wiederherzustellen, so ist es beynahe doch umsonst gewesen Cramer nord. aufseher (1758) 1, 121; dem wiederhergestellten frieden zu ehren Wieland Lucian (1788) 4, 115; als eine person ... herbei kommt und durch die nachricht, dasz der heerführer nicht weit sei, die ruhe wieder herstellt Göthe I 21, 272 W.; da geschah es im jahre 1375, ... dasz die meisten städte des kirchenstaats sich empörten, teils die freiheit wiederherstellten, teils unter die gewalt kleiner oberherrn sich schmiegten Platen w. 3, 8 Hempel; dasz er (Heinrich IV.) vielleicht bestimmt sei, den frieden der kirche wieder herzustellen Ranke s. w. (1867) 9, 9; im übrigen wurden die gebiete den Parthern zurückgegeben und der status quo wiederhergestellt Mommsen röm. gesch. (1894) 5, 408.
γ)
recht und ordnung: die schlacht bei Leipzig ... stellte in Europa die weltordnung der gerechtigkeit wieder her E. M. Arndt schr. (1845) 2, 199; das streitige recht entscheiden, das verletzte wiederherstellen W. v. Humboldt ges. schr. 1, 178 akad.; betrachten wir ihn (d. landfrieden) genauer, so ist er ... noch minder friedlich als die ältern, indem er z. b. ein zuletzt beschränktes recht, dass der beschädigte sich eigenmächtig in den besitz eines pfandes setzen dürfe, wiederherstellt Ranke s. w. (1867) 1, 75.
b)
geistig-seelische zustände oder beziehungen von mensch zu mensch: der ton der guten gesellschaft stellte sich wieder her Herder 17, 239 S.; noch hat sich die frühere heiterkeit ... nicht wieder hergestellt (1826) Göthe IV 41, 51 W.; und der letzten klage, die in Schillers göttern Griechenlands sich ergosz, wird nie ein versuch folgen, ... den glauben an dieses vergangene wiederherzustellen Lotze mikrokosmus (1856) 1, XIV; nun war das gleichgewicht in des grafen haltung wieder hergestellt Holtei erz. schr. (1861) 8, 247; mit meinem Mengs ist die alte freundschaft durch dessen frau nicht allein wiederhergestellt (1763) Winckelmann bei Justi Winckelmann (1866) 2, 2, 333; in der that hatte er (der könig) niemals an eine eigentliche verschuldung seines alten freundes geglaubt; indem er dies aussprach, stellte sich sofort das frühere vertrauen wieder her Ranke s. w. 16 (1870) 258. von ehre und ansehen: mein glück, meine ehre, alles ist wiederhergestellt Lessing 2, 253 L.-M.; um ihn bei dem volke in der verlornen achtung wiederherzustellen Platen w. 3, 39 Hempel; unschuld und reinheit kann man verlieren, aber nicht wiederherstellen, wenn sie einmal verloren sind N. Hartmann ethik (1935) 244.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1039, Z. 67.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wettermännlein widerprellen
Zitationshilfe
„widerherstellen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/widerherstellen>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)