Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widerkallen, vb.

widerkallen, vb.,
widersprechen, laut und heftig entgegnen, s. kallen teil 5, sp. 69. häufig als subst. infinitiv bezeugt. meist obd. u. md. belege aus mhd. und frühnhd. zeit, vgl. jedoch wedderkalle controversia, voc. ex quo (1429) bei Schiller-Lübben 5, 628ᵃ; wederkallen (15. jh., nd.) Diefenbach gl. 147ᶜ; sonst lexik. nicht gebucht. mit akkus. d. sache 'zurückweisen':
en begunden sie ouch vragen,
ob er noch wolde daz wagen
und ezzen daz vleisch von swinen
...
dirre wart daz widerkallen
unde sprach judischen: 'nein niht!
nimmer getun ich die geschiht'
buch d. Maccabäer 8962 lit. ver.;
so meyd er wiederpörstig art
und halte für nicht wiederpart!
was ander leut in lassen gfalln,
das thu er auch nit wiederkalln
Hans Sachs 5, 324 lit. ver.
intrans. 'widersprechen':
murmeln noch wider callen
wil ich ken dem willen syn.
want er ist der scheppher myn,
er ist min herre und min got
(anf. 14. jh.) Hiob 2158 Karsten;
bisz letzlich die raͤdelfuͤhrer solcher unruhigen koͤpffe, ein weber, demnach er dem rath ... ausz lauter neidt unnd trutz, halszstarriger weisz zu widerkallen nicht nachtliesse, ... gekoͤpfft worden W. Hartmann augsp. chron. (1595) 251. substantivische verwendungen:
also tæt er die muoter rechen
umb ir (der schwestern) wider kallen und sprechen
und nam sicher ain hailigen bruoder
für ungehorsamer swestran ain fuoder
des teufels netz 5922 Barack;
er furt si (die äbtissin) vz dem lande balde
vnd liez si in dem peyrschin walde.
sin mumelin mit irn dern allen
lut er uz dem lande mit widirkallin
kronik v. Behemlant in: fontes rer. Bohem. 3, 94ᵇ.
ohne widerkallen 'ohne widerrede':
der sun sprach herre vatter min
gebiettent vnd sprechent ez muͦsz sin,
das sy sich vsz ziehen vor vns allen
vnd da tuͦ ane wider kallen,
so werdent ir mercken eben
der keiserin leben
Hans v. Bühel Dyocletians leben 7070 Keller;
die rechten hant des múnchs sol der nagel der gehorsam zu dem chreucz hefften, on wider pellen oder kallen, die dencken hant sol der nagel der gedultikait zu hefften on gleichsnerey Hartlieb dialogus mirac. 118 Drescher. kein widerkallen:
die sechs hundert guldin mir heim gefallen
do hillfft kein wider kallen
Hans Folz meisterlieder 134 Mayer;
stuͤren, schätzen, geben und reisen
ist alles uf das Ergöw gfallen,
noch hört ich nie kein widerkallen,
dasz sich das Ergöw drum hab gerochen
hist. volkslieder 1, 270 Liliencron.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1057, Z. 17.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wettermännlein widerprellen
Zitationshilfe
„widerkallen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/widerkallen>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)