Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widerkläger, m.

widerkläger, m.,
gegenkläger: nachkläger vel wiederklaͤger reconveniens Schottel haubtspr. (1663) 653; Stieler stammb. (1691) 964; widerkläger Frisch t.-lat. 1 (1741) 518ᵇ; wiederkläger der eine wiederklage anstellet Campe 5 (1811) 710ᵃ; es kann nämlich beklagter, und itziger wiederkläger, unangereget nicht lassen, wasmaszen er vernehmen müssen Gottsched dt. schaubühne (1740) 5, 313; (die idee) dasz er ... die stelle ... eines widerklägers vertrete allg. dt. bibl. (1765) 116, 347.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1083, Z. 70.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wettermännlein widerprellen
Zitationshilfe
„widerkläger“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/widerkl%C3%A4ger>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)