Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widerkochen, wiederkochen, vb.

wi(e)derkochen, vb.,
noch einmal kochen, aufkochen. die wbb. seit dem 16. jh. verzeichnen das part. prät. für lat. recoctus: widergekochet Frisius dict. (1556) 1123ᵇ; Calepinus XI ling. (1598) 1231ᵃ; ricotto, di nuovo cotto widergekocht, erwaͤrmbt Hulsius dict. (1618) 2, 331ᵃ; wiederkochen recoquere, wiedergekochte speise cibus recoctus Stieler stammb. (1691) 1001 (nicht bei Kramer und Adelung); Campe 5 (1811) 710ᵇ. literar. selten; uneigentlich: nun ist gewisz, dasz die haasen ein gutes gebluͤt und auch ein wolgeartes fleisch haben ... und deszwegen auch (als speise genossen) ein gutes gebluͤt widerkochen machen Harsdörffer teutscher secretar. 2 (1659) 627. übertragen: unter den frostigen und ekelhaften spassen sind die waͤlschen, die man noch dazu bestaͤndig wiederkocht, die frostigsten Sonnenfels ges. schr. (1784) 5, 252.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1086, Z. 52.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wettermännlein widerprellen
Zitationshilfe
„widerkochen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/widerkochen>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)