Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widerkreuz, wiederkreuz, n.

wi(e)derkreuz, n.,
wappenkundl., anders das wiederkrückenkreuz (abbildungen in: der grosze Brockhaus 10 [1931] 590ᵃ): das lilienkreutz, das wiederkreutz, das kruckenkreutz Harsdörffer gesprächsp. (1641) 4, 311; figura crucis brachiatae s. crutiatae, quae 4 cruces immissas, in medio conjunctas repraesentat. Galli recroisée vel recroisettée appellant, nostri wieder creutz Spener op. herald. (1680) 175; Schumacher kurtzgefassete teutsche wapenkunst (1694) 86; wieder-creutz frz. recroisetée, dessen enden auch gecreutzt sind Trier wapenkunst (1714) 122; widercreuz een veelvouwdig kruis Kramer-Moerbeek dt.-holl. wb. (1768) 417ᵃ; widerkreuz oder wiederkreuz Querfurth wb. d. herald. terminol. (1872) 172; Mothes ill. baulex. (1881) 4, 479.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1091, Z. 37.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wettermännlein widerprellen
Zitationshilfe
„widerkreuz“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/widerkreuz>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)