Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widerlohn, wiederlohn, m.

wi(e)derlohn, m.,
gegenlohn, belohnung. ahd. (reconpensatio uuidar lon [8./9. jh.] ahd. gl. 2, 317, 43 St.-S.), mhd. (s. Lexer 3, 843) und bis ins 15. jh. bezeugt ('nicht mehr erneuerungsfähig' Campe 5 [1811] 710ᵇ); mnd. wedderlôn Schiller-Lübben 5, 631ᵇ; häufiger mnl. wederloon s. Verwijs-Verdam 9, 1939 und noch nnl. 'loon als vergelding' v. Dale nieuw gr. wb. 2086. an ahd. widarlôn knüpft das hybr. mlat. widerdonum an (s. du Cange 8, 415ᵃ), das in rom. spr. aufgenommen wird und z. t. noch fortlebt: afrz. gueredon, it. guiderdone Meyer-Lübke roman. etym. wb. ³9529. in glossaren vicissitudo wedir lon (1420) Diefenbach nov. gl. 381ᵃ; talio wydder lone (md. 15. jh.) gl. 572ᵃ:
Ênêas liet wale skîn,
wes he dâ mede brachte,
do sand ert der frouwen Dîdôn.
die gaf hem den wederlôn
sô harde ûter mâten,
dat et beter wâr verlâten
Heinrich v. Veldeke Eneide 802 Behaghel;
allez daz man tuͦt ... sol man luterlichen und einveldenclichen durch got und durh dekein widerlon dun, wan alein durh sin lob d. hl. regel 17 Priebsch.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1117, Z. 23.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wettermännlein widerprellen
Zitationshilfe
„widerlohn“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/widerlohn>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)