Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widerniet, m., n.?

widerniet, m., n.?,
zu niet 1 'der an einem oder an beiden enden um- oder breitgeschlagene nagel oder stift' (teil 7, sp. 841): es wurden ... etlich briter gittersweise uber ainander geschrenkt, mit langen negeln one widerniet geheft, in die greben zu legen (1533) H. Hofman bauernkrieg, in: württemb. gesch.-qu. 1, 292 Kolb. hierzu wohl: bei älteren heraldikern wurde die 'durchstochene raute' auch widernied oder wiedernied genannt Querfurth herald. terminol. 31. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1960), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1131, Z. 59.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
wettermännlein widerprellen
Zitationshilfe
„widerniet“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/widerniet>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)