Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widerreder, m.

widerreder, m.,
gegner, opponent: widerreder contredisant Hulsius - Ravellus t.-frz.-it. (1616) 411ᵃ; widerreder contradicente Rädlein t.-it.-frz. (1711) 1055ᵇ. literarisch: ein bischoff sol mechtig sein, das er die feynd vnnd sein widderreder mit heylsamer schrifft vbirwind vnnd nyderleeg Carlstadt v. bepstl. heylickeit (1520) G 5ᵇ; darumb sehen die widerreder oder durchächter diser offenbarungen wie si fürsichtigklichen wandlen, und fleissigklich mercken die oben gesprochen ding d. bürde d. welt (1522) G 2ᵃ;
mächtig sei er (ein priester) des glaubens ler,
zu fürn, zermanen auch vil mer.
die widerreder bstreiten sol
S. Brant Freidanck (1539) b 1ᵇ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1960), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1150, Z. 40.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
widerprallen wiedertun
Zitationshilfe
„widerreder“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/widerreder>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)