Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

widersache1, m.

¹widersache, m.,
gegner, feind; ahd. widarsacho; mhd. widersache; as. widarsako; mnd. weddersake; afries. witherseka; mnl. wedersake; ags. wiþersaca; zu ahd. widarsachan s. u. widersachen, ferner sachen teil 8, sp. 1601. widersache erscheint noch im 15. jh. neben dem jüngeren, erst im 14. jh. aufkommenden widersacher, ist jedoch nach 1500 kaum noch belegt. auch die lexikalische tradition endet mit dem 15. jh., s. Diefenbach gloss. 14ᵇ; vgl. auch die belege schweiz. id. 7, 125; Fischer schwäb. 6, 790; Ch. Schmidt elsäss. ma. 423; Schmeller-Fr. 2, 211:
ich han dym widersachen gehowen
das houpt von synem libe her abe
Hans v. Bühel Dyocletian 8447 Keller;
wo einer einen sluge mit fusten oder sust des glichen, und das sich sin widdersach nit werte, oder gienen nit widderumbe slehet (Miltenberg 15. jh.) oberrhein. stadtrechte 1, 336. vom politischen gegenspieler: der küng sol, wann jm von sinem widersach etwas begegnet, allwegen zwyfel zu demselben haben buch d. beispiele 99 lit. ver.; wann er (der papst) zwen widersachen (gegenpäpste) hett (1431) Ulrich v. Richental Constanzer concil 14 lit. ver.; in der sprache des rechts: unde sal alsi langi beiti, biz daz diz dinc werit, ab sin widirsachi nicht incumit Mühlhäuser reichsrechtsbuch 135, 11 H. Meyer; (kein richter darf Bamberger bürger auszerhalb d. stadt), umb welcherley sach das sei und auch wer ir widersache sei, fur sich zu gericht laden (1434) chron. d. st. Bamberg 1, 270 Chroust; (wenn der amtmann) von dem, der den schaden entpfangen hett, angerufen und rechts gegen seinen widersachen begerende würd, so sol dem selben geholfen werden (1468) weist. 6, 65 Grimm; der widersach (überschr. einer antwort des beklagten vor gericht) (15. jh.) fastnachtspiele 2, 611 Keller; das sie (die tuchscherer) dann sagen, wir tücher, ir widersach ... sigent kläger und urteyler vor gewesen (1516) bei Schmoller Straszb. tucherzunft (1879) 123. in der sprache der religion: die drey widersachen: die welt, die bösen gaist vnd ir aigen flaisch Tauler sermones (1508) reg. 5ᵇ. vom antichrist: (er) thuͦt in kund von den letzten zeyten von der zuͦkunfte des widersachen und von seiner zerstörung erste dt. bibel 2, 204 Kurr. durchaus üblich als bezeichnung des teufels: sathanas wedir sache (1420) Diefenbach nov. gl. 327ᵇ; sathanas unser widersach, der tufel Melber voc. pred. (1482) Aa 4ᵇ; brüder seind messig vnd wachen, wann ewer widersach laufft vmb brumlen als ein lew Keisersberg brösamlin (1517) 1, 57ᵇ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1960), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1160, Z. 45.

widersache2, f.

²widersache, f.,
kampf, streit, feindschaft; mhd. widersache; vgl. sache teil 8, sp. 1593; contradictionis implicatio sins selber widersache (15. jh., md.) Diefenbach gl. 147ᵇ: du solt widersache haben dem turste der welte und allen weltlichen dingen Tauler pred. 425 Vetter;
sid es denne statt also
daz is mir widersache tütt,
so weren üch, habtt ir manes mütt
Göttweiger Trojanerkrieg 17 815 Koppitz;
ir sullent alle stæte sîn
in starkem, vestem muote:
man tuot uns widersache schîn
Virginal 609, 9 Zupitza;
als 'gegenteil': wz ein mensch aller liebst hat, des wider sach ist im aller leidest Stephan Fridolin dt. pred. 152, 6 Schmidt. im sinne von 'widerwärtigkeit': das wehr guth so du in dyr erhöhest das heilige creütze durch geduldige auffnemung aller widersachenn und unglückesz (1522) Luther 10, 3, 370 W.; als 'gegenklage, gegenargument', rechtlicher sphäre entstammend: sint dem mal das ir meinet sachen zu haben widdir uns, dorumme ir den bunt gemacht habt alse vor gewalt, so zweifelt nicht, das wir widdir euwir sache nicht ane widdirsachen werden gefunden (1450) acten d. ständetage Preuszens 3, 199 Toeppen.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1960), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1161, Z. 18.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
widerprallen wiedertun
Zitationshilfe
„widersache“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/widersache>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)