Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widerschöpfung, wiederschöpfung, f.

wi(e)derschöpfung, f.:
wer nu dächte, wie grosse ehr dise widerschopfung (des menschen, als erben des ewigen lebens) wer, der wurde im wol lassen gnugen in allem stande (1537) Luther 45, 20 W.; was soll ich denn hinzu thun oder zugeben für meine widerschöpffung und erlösung Dannhawer catech.-milch (1657) 5, 791; wiederschöpfung verlorner glieder Jean Paul w. 59/60, 73 Hempel.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1960), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1191, Z. 17.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
widerprallen wiedertun
Zitationshilfe
„widerschöpfung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/widersch%C3%B6pfung>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)