Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widerschallen, vb.

widerschallen, vb.,
erst frühnhd. gebildetes und vom 16. bis 19. jh. neben den synonymen widerhallen, -klingen (s. d.) gut bezeugtes wort; in neuerer zeit (bes. gegenüber widerhallen) zurücktretend. mhd. und frühnhd. ist ein widerschellen (s. d.) belegt (zu schellen stv., s. teil 8, sp. 2496), das wie das grundwort verloren geht und durch das klangstärkere widerschallen ersetzt wird. lexikalisch seit dem 15. jh. durchgehend (bes. für resonare): widerschallen resonare, voc. inc. teut. (Speyer um 1485) oo 3ᵃ; remugio, reboo, resono ich wiederschall Alberus dict. (1540) c 1ᵃ; reboo widertönen, widerschallen Frisius dict. (1556) 1119ᵃ; gegenschallen reddere, repercutere, referre sonum, dicitur etiam wiederschallen Stieler stammb. (1691) 1723; Kramer t.-ital. 2 (1702) 558ᶜ; ich wiederschalle resono Steinbach dt. wb. (1734) 2, 487; Adelung 5 (1786) 216.
1)
in eigentlichem sinne.
a)
subjekt des satzes ist ein schall; meist in verbindung mit präpositionen, häufig bes. mit in: das knallen (des donners) widerschallt im gantzen firmament Paracelsus opera (1616) 2, 90c;
in tempeln schallt fuͤr jubellieder
das winseln banger frauen wieder
J. A. Schlegel verm. ged. (1787) 1, 272;
nach uns auch wird das lied der nachtigallen
im laubumbuschten hage wiederschallen
Hoffmann v. Fallersleben ges. schr. (1890) 1, 300.
mit richtungsangaben durch, selten aus oder von:
da wart von Selen mancherlei
erhort grosz jemerlich geschrei,
so grosz dasz hart thet wider schalln
auch ausz den höln und ufern alln
(1542) bei Schade satiren u. pasquille 1, 100;
und das schwirrende getön schallet durch die felder wieder
Schönaich Heinrich d. Vogler (1757) 114;
dasz ihr schreien durch die zweige,
durch die felsen widerschallt
Tieck schr. (1828) 1, 118;
der schrei stieg wirbelnd in die luft und lief durch den wald und widerscholl von der halde Burte Wiltfeber (1912) 317. sprichwörtlich:
wie mans ins holtz schreyt boͤsz vel gut,
dergleich es wider schallen thut
Eyering proverb. copia (1601) 3, 570;
man kann sagen, dasz es aus dem walde widerschallet, wie diese herren hineingerufen haben anmuth. gelehrsamk. 6, 888 Gottsched.
b)
subjekt ist der reflektierende gegenstand:
es singt der vogel in der lufft,
dasz widerschallt der thäler grufft
dem höchsten gott zu ehren
(1653) Harsdörffer bei Fischer-Tümpel kirchenl. 5, 21;
sie bellen und sobald der wald
von ihrem bellen wiederschallt,
fliehn schnell der schwache fuchs und starke hirsch davon
Lessing 1, 159 L.-M.;
wenn das gewölbe widerschallt,
fühlt man erst recht des basses grundgewalt
Göthe I 14, 99 W.;
da rief er jammervoll,
dass gegenüber in der see
das eiland widerscholl
Uhland ged. (1898) 2, 66;
tot liegt die strasze beschienen
wie in tagheller mitternacht.
irr widerschallen
die mauern, die gassen
E. Lissauer 1813 (1916) 12.
c)
in metrik und strophik (Stieler bucht das subst. wiederschallreim stammb. [1691] 1514): auf solche weise ist auch der versuch mit dem (!) wieder-schallenden oder wieder-hallenden kling-gedichten gemacht worden Zesen verm. Helikon (1656) 1, 237;
... wo, nach kunst und maasz, die reime wiederschallen
J. E. Schlegel w. (1761) 4, 67;
in Opizens sinne ward (mit dem klinggedicht) blosz ein klingen und wiederschallen ... bezweckt J. H. Voss krit. blätter (1828) 1, 511.
2)
in bildlicher und übertragener verwendung, mit zumeist enger anlehnung an akustische vorstellungen:
was ist der kurtze ruff der mit ins grab versinckt,
dafern er aus der grufft nicht ewig widerschallet?
Lohenstein Arminius (1689) 1, d 3;
wie es schallet aus unserm munde, so widerschalle es aus deinem (gottes) hertzen Schmolck s. trost- u. geistr. schr. (1740) 2, 61; (bei Engländern u. Holländern) alle marktplätze von religion wiederschallen Lessing 5, 338 L.-M.; eine anmerkung, welche ... mit schuldiger bewunderung am ganzen hofe wiederschallte Wieland s. w. 6 (1794) 10;
auf der Ebernburg desgleichen
lachte Sickingen wie toll,
und in allen deutschen reichen
das gelächter widerscholl
H. Heine s. w. 1, 407 Elster.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1960), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1174, Z. 31.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
widerprallen wiedertun
Zitationshilfe
„widerschallen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/widerschallen>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)