Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widersinnlich, adj.

widersinnlich, adj.,
nur vereinzelt bezeugt (häufiger ist das folg. subst.): gleich wie es eines wahren freundes stuͤkke ist, dasz er sich von hertzen bekuͤmmert und betruͤbet, wenn es seinem hertzlichen freund schlecht, ungluͤklich vnd widersinnlich (gegen den strich) gehet Reinicke Fuchs (1650) 420. 'unsinnig': nach ihrer (der naseweisen menschen) thörichten und unvernünfftigen passion auff unterschiedene und widersinnliche weise Thomasius auserl. schr. (1705) 37. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1960), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1215, Z. 62.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
widerprallen wiedertun
Zitationshilfe
„widersinnlich“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/widersinnlich>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)