Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widerspenstisch, adj., adv.

widerspenstisch, adj., adv.,
'widerspenstig': (der dampfschiffe) zackenräder sind wie kolossale pfundsporen, womit sie das meer in die wellenrippen stacheln, und das widerspenstisch schäumende element musz ihrem willen gehorchen H. Heine s. w. 4, 114 Elster; wenn diesen widerspänstischen gesellen (blut und nerven, die stark erregt sind) ihre unterwühlende macht gebrochen werde Heinrich Stieglitz selbstbiogr. (1865) 252 Curtze; 'vereinzelt wedderspenstisch' Mensing schlesw.-holst. 5, 563.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1960), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1230, Z. 69.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
widerprallen wiedertun
Zitationshilfe
„widerspenstisch“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/widerspenstisch>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)