Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widerspott, m.

widerspott, m.:
wider-spott, gegen-spott contr'-affronto, contro-smacco, contro-dispetto; pane per focaccia; migliaccio per torta Kramer t.-ital. 2 (1702) 877ᶜ. mhd. literarisch zu belegen:
den widerspot er selben an sich nennet
(1335/40) Hadamar v. Laber jagd 306 Stejskal.
widerspotten, vb., 'vicissim eludere' Stieler stammb. (1691) 2095; 'das spotten, den spott erwiedern', das wiederspotten Campe wb. 5 (1811) 711ᵇ: wenn wir (menschen) den schwartzen garstigen, unfletigen, stinckenden madensack abgeleget haben, wollen wir es mit den lieben engeln sehen (dasz gott in sich den vater, sohn u. hl. geist vereinigt), unser ewige freude und seligkeit daran haben und der juden, heiden, Türcken widerspotten (var. ebda s. 240, 11: vicissim Turcas ridebimus) (1542) Luther 49, 239 W.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1960), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1244, Z. 48.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
widerprallen wiedertun
Zitationshilfe
„widerspott“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/widerspott>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)