Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widersprecherin, f.

widersprecherin, f.,
zu widersprecher, im eigentlichen wie übertragenen sinne nur selten bezeugt: widersprecherin celle qui contredict Hulsius-Ravellus t.-frz.-it. (1616) 412ᵃ; die widersprecherinn la contredisante Schwan nouv. dict. (1783) 2, 1045ᵃ; widersprecherinn Campe 5 (1811) 702ᵇ. literarisch: ob ... unsere neigung nicht stärcker und von der scharffsichtigsten klugheit entfernet, ja ihre stete widersprecherin sey Lohenstein Arminius (1689) 2, 638ᵃ; so oft wir einen geizigen, einen heuchler, eine widersprecherinn abschildern J. E. Schlegel w. (1761) 3, 173; zwar habe sie (die königin) zuweilen wohl versucht, sich den schein der widersprecherin zu geben K. Fr. Becker weltgesch. (1801) 7, 438; ein zug des voreilig abgefaszten ideals nach dem andern musz ausgelöscht werden, weil nun einmal die wirklichkeit eine widersprecherin ist Ad. Müller verm. schr. (1812) 2, 19. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1960), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1252, Z. 38.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
widerprallen wiedertun
Zitationshilfe
„widersprecherin“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/widersprecherin>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)