Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widerspruchsrecht, n.

widerspruchsrecht, n.,
das recht, gegen etwas verwahrung einlegen zu dürfen: das widerspruchsrecht der erben binnen einem jahre Eichhorn dt. staats- u. rechtsgesch. (1821) 1, 169; die bank verzichtet auf jedes widerspruchsrecht bankgesetz v. 14. 3. 1875, § 44; die frau bedarf nicht der zustimmung des mannes zur gerichtlichen geltendmachung eines widerspruchsrechts gegenüber einer zwangsvollstreckung bürgerl. gesetzb. § 1407, nr. 4. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1960), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1260, Z. 45.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
widerprallen wiedertun
Zitationshilfe
„widerspruchsrecht“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/widerspruchsrecht>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)