Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widerstandsnest, n.

widerstandsnest, n.,
'kleine verteidigungsstellung im kriege'. wohl im ersten weltkrieg aufgekommenes wort, in einer quelle v. j. 1919 zuerst bezeugt: (die artillerie) liesz noch zu viel widerstandsnester beim feinde übrig. später des öfteren, z. b.: ein verlorenes widerstandsnest ohne hoffnung auf eine durchbrechung der umkreisung A. Seghers d. toten bl. jung (1950) 646; peitschende schüsse aus grauen widerstandsnestern El. Langgässer märk. Argonautenf. (1950) 62. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 8 (1960), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1276, Z. 73.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
widerprallen wiedertun
Zitationshilfe
„widerstandsnest“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/widerstandsnest>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)