Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

widerstellen, wiederstellen, vb.

wi(e)derstellen, vb.,
mhd. widerstellen; mnl. wederstellen, -stillen, intrans. 'wederstaen' Verwijs-Verdam mnl. wb. 9, 1984.
1)
mit wider- als erstem glied.
a)
intransitiv wie entgegentreten, widerstehen (s. o. Verwijs-Verdam):
der ander sak ist phenning vol.
der kümpt dir sunderleichen wol:
er schafft dir freunt und dar zuo gsellen,
niemant tar dir wider stellen
Heinrich Wittenweiler ring 4842 Wieszner;
s. auch die belege unter widerstellen a in: schweiz. id. 11, 196.
b)
transitiv, '(etwas) entgegen-, dagegenstellen': (reben) die vil nach den ungewittern wider stellt sind (quasi tempestatibus oppositis) (1491) Österreicher Columella 1, 254 lit. ver.; widerstellen, an etwas stellen mettre contre quelque chose, metter contra Hulsius-Ravellus t.-frz.-ital. (1616) 412ᵃ.
c)
meist reflexiv, 'sich entgegenstellen, entgegentreten, sich widersetzen, widerstehen': animum durare sich widerspennig machen, sich widerstellen oder widersetzen Frisius dict. (1556) 455ᵃ s. v. duro; s. auch ebda 1119ᵃ s. v. rebello; sich dem tode widerstellen morti luctari, sich eines anschlägen widerstellen consiliis alicujus occurrere Stieler stammb. (1691) 2149; sich einem widerstellen opporsi ad uno Kramer t.-ital. 2 (1702) 962ᵃ. literarische bezeugung:
Lyriopê begunde klage,
daz der mêre wîssage
wâr hât umbe ir sun geseit.
des wart sîn kunst wîten breit
in al der werlde balde.
wan ein sich wider stalde,
der was Penthêus genant
(erschlossener text) Albrecht v. Halberstadt 10, 369 Bartsch;
als wie er wolt sein veint derfellen,
deu sich im wolten widerstellen
(steir., vor 1428) A. Kurzmann speculum 216ᵇ, Schönbach;
das ... der mensch ... sich widerstelt den winden des mers (ventorum et maris obiectus irae) (1491) Österreicher Columella 1, 7 lit. ver.; solchem seinem unerlichen verachtlichen handlungen war nit wenig zugegen und sich widerstellen sein groszmeister J. Schenck ein schone cronica (1522) 98; du also vnuerschompt dich der warheit widerstellest C. Hedio chron. Germ. (1530) 219ᵇ;
Pompeyus aber gwaltigleich
mein jüngsten brudr zu köng erwehlt,
dem ich (Kleopatra) durch krieg mich widerstellt
(1562) Hans Sachs 16, 15 lit. ver.;
was du (gott) versehn ('bestimmt'),
das musz geschehn,
solt alle welt sich widerstellen
S. v. Birken bei Fischer-Tümpel ev. kirchenlied 5, 66.
2)
mit wieder- als erstem glied: reponere widerstellen, refundere gantz widerstellen Er. Alberus dict. (1540) Bb 3ᵃ; wiederstellen reponere, relocare Stieler stammb. (1691) 2149; wiederstellen, wiederlieffern, wiederdarstellen rendere, restituere, consegnare; rendre, restituer, consigner Rädlein t.-ital.-frz. (1711) 1057ᵃ.
a)
'(jmd.) zurückbringen, überantworten' und 'sich selbst wieder stellen, einfinden' (zu diesem refl. gebrauch s. stellen II A 2 a teil 10, 2, sp. 2236 und dort bes. den beleg von S. Franck): des hauszes wirth soll fur ihne (den zu ihm geflohenen) antworten oder ihne zu der gewaldt der gerechtigkeit widerstellen (seu ipsum ad censuram iustitiae reformabit) (1283) stadtr. v. Eisenach (1909) 7 Strenge-Devrient; am 13. tag hat er mich (einen gefangenen) auf ein glupt, mich widerzustellen auf sein erfordrung, wider ausgelassen (Niederösterr. 1511) d. dt. bauernkrieg, aktenbd. 35 Franz. lexikalisch: sich wieder stellen in conspectum redire, se iterum sistere Aler dict. germ.-lat. (1727) 2192ᵇ; sich wiederstellen retourner, se remettre Frisch nouv. dict. (1752) 2, 712; dieselben frz. entsprechungen bei Schrader dt.-frz. wb. (1784) 1631ᵇ. s. auch die formel auf wiederstellen unter wi(e)derstellen, n., 2.
b)
'wiedererstatten, herausgeben, ersetzen'; besitztum: welcher nit berait ist mit Zacheo vierfach zu widerstellen (s. Luc. 19, 8), so iemand etwas fäl an jm hette, der ist Christi nit werdt, würt die stimm des breütgams nit hören Hans Denck was geredt sei, das die schrifft sagt, gott thuͦe und mache guͦts u. böses (1526) C 4ᵇ; ein herr soll widerstellen, was der kirchen durch raub oder brand entwendet worden ist S. Franck weltb. (1542) 53ᵇ; es sey gelt, gut oder kleinoter ..., welches der schultheis bewahren vnnd wider stellen soll Reutter v. Speir kriegsordnung (1595) 38; wider stellen, wider herbey bringen vnnd lieffern, was man einem enttragen, verlohren oder abgelehnet hat rendre, restituer, remettre en main; rendere, restituire, rimettere in mano; siehe dasz du mir dz geliehene gelt auff die mesz [wider]stellest auisez de rendre mon argent à la foire, que ie vous ay presté; fare di rendermi i dinari che vi ho prestato à la fiera Hulsius-Ravellus t.-frz.-ital. (1616) 412ᵃ. gefangene herausgeben: die gefangene wiederstellen captivos vicissim remittere Stieler stammb. (1691) 2149. auch '(guttaten) vergelten': die guͦtthat des menschen wirdt er (gott) behuͤten wie den augapffel. nach dem wirt er jnen widerstellen vnd widergelten vnd wirt jnen jr guͦtthat wider auff jr haupt richten (vulg.: retribuet illis retributionem) Zürcher bibel (1531) Jes. Sir. kap. 17ᴮ.
c)
'in einen früheren (besseren) zustand zurückversetzen', 'wiederherstellen' (s. die belege unter wi(e)derstellung 2 c):
dô nam sie (Circe) in (Odysseus) zeinem man
und gehiez im wider stellen
sîne gesellen
(d. h. sie versprach ihm, seinen gefährten ihre natürliche
gestalt wiederzugeben)
(erschlossener text) Albrecht v. Halberstadt 33, 317 Bartsch.
Wickram hat an dieser stelle:
sie globt im, wider recht zu stellen
uns, sein inn stier verkerte gsellen
w. 8, 206 Bolte;
wer das recht, so ubergangen ist, wil so gantz rein widder stellen, das er ehe die gewissen daruber wolt sticken lassen, ehe er vom recht etwas wolt nach lassen, das ist der grössest narr auff erden (1530) Luther 30, 3, 247 W.; in vorige würde wiederstellen pristinae dignitati restituere Stieler stammb. (1691) 2149. mehr im sinne von 'wiederaufrichten':
dessen gnade wiederstellt,
was sein eyver umgestürtzet
Paul Gerhardt bei Fischer-Tümpel ev. kirchenlied 3, 383ᵃ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1960), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1288, Z. 14.

widerstellen, wiederstellen, n.

wi(e)derstellen, n.
1)
'widerstand' (zu wi(e)derstellen, vb. 1):
ich warff sie nider in den cle.
die túr was zuͦ, das kam mir eben.
fast widerstellen, striben, streben,
...
des huͦb sich vil und menger lay
Hermann v. Sachsenheim in: mhd. minnereden II 18, 286 Thiele.
2)
in der mehrfach bezeugten und anscheinend nur obd. gebräuchlichen (aus dem 15. und 16. jh. auch im schweiz. id. 11, 196 und bei Fischer schwäb. 6, 796 wiederholt belegten) rechtssprachlichen formel auf wiederstellen (zum refl. gebrauch von wi(e)derstellen, vb.; s. dort unter 2 a): als wir dem alten Gerharten ... tag gaben auf ain widerstellen (1406) gesch. d. bischöfl. kirche Säben u. Brixen in Tyrol 6, 193 Sinnacher. loslassung auf wiederstellen dimissio sub promissione de se iterum sistendo Hayme jur. lex. (1738) 1333: liesz man die gefangen wuder haim auf widerstellen (1521) Nic. Thoman in: quellen z. gesch. d. bauernkriegs in Oberschwaben 55 Baumann; so derselb (angeklagte) im gericht gnuegsam purgschaft funde ..., soll er auf widerstellen ledig gelassen werden (mitte d. 16. jhs.) österr. weist. 5, 701, 27; ebda 675, 44; die gefangen auff alte gewönliche vrphed, doch anderst nicht, dann auff widerstellen ... ledig zuͦlassen d. keyserl. maiestat cammergerichtsordn. (1555) 101ᵇ. vgl. auch wi(e)dergestellen sp. 1013 und wi(e)derstellung 2ᵃ. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1960), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1289, Z. 67.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
widerprallen wiedertun
Zitationshilfe
„widerstellen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/widerstellen>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)