Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widerstrauchen, vb.

widerstrauchen, vb.,
'sich widersetzen':
so du nun ewangelisch bist,
soltu nit widerstrauchen
und alles leiden mit gedult,
...
die gegenwere nit prauchen
(1546) hist. volkslieder 4, 365ᵃ Liliencron;
so wettend wir (die teufel) gott widerstruchen,
unser vernunfft und witzen bruchen,
im hinderen demnach sine sachen,
das er nüt guots wurd künden machen
(1550) Jac. Ruff Adam u. Heva v. 429 Kottinger.
vgl. strûcheⁿ b α 'sich sträuben', in: schweiz. id. 11, 2047.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1960), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1301, Z. 66.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
widerprallen wiedertun
Zitationshilfe
„widerstrauchen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/widerstrauchen>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)