Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

widerstreb, widerstrebe, adj.

widerstreb(e), adj.
(vgl. widerstrebig), 'widerstrebend, widersetzlich'. s. schweiz. id. 11, 1927 mit belegen aus der zeit um 1530. mhd. widerstrëbe, mnd. wedderstreve: (meine frau) ist mir staet wider streb vnd wil nvr irez aygen willen sein (hs. d. 14. jhs.) gesta Romanorum 48 Keller; daz ez (ein land) wider streb waz den Römaern ebda 118;
... Hüner van Bartensleve,
de wart om do wedderstreve
(Braunschweig, beendet 1492) städtechron. 16, 222.
dazu: widerstreuekeit rebellio (1414, md.) Diefenbach gl. 486ᵃ. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1960), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1302, Z. 25.

widerstreb, widerstrebe, mhd. nur f., später auch m.

widerstreb(e), mhd. nur f., später auch m.
'widerstreben, widerstand':
sît disiu zwei (des teufels rat u. d. fleischl. begierden) dir (gott) sint ze balt
und dû der beider hâst gewalt,
sô tuo daz dînem namen ze lobe,
und hilf uns daz wir mit dir obe
geligen, und daz dîn kraft uns gebe
sô starke stæte widerstrebe
Walther v. d. Vogelweide ged. 3, 20 Kraus;
daz ich den sin mug uz gieszen,
den ich zu sagen han uff gerifelt ('aufgehechelt')
daz daz durch weiffet und durch wifelt ('durchhaspelt u. durchstickt')
werde zu guter gehorde wep,
so daz unkunsten wider streb
mich dar an niht enirre!
(um 1340) minneburg 4278 Pyritz.
durch finden regiert:
so finden wir kein widerstreb
(1509) Murner v. d. fier ketzeren 2705 Fuchs; s. auch dess. narrenbeschwörung 100 ndr.
wiederholt ohne widerstreb(e):
deiz iu âne widerstrebe
alglîche wol gevalle
Hartmann v. Aue Erec 6208 Haupt;
das got vil wunder wolt durch jn
würcken, als durch den diener sein,
des jn ein grosz anzöigung geb
die wunden (singular) sein on widerstreb
(1509) Murner v. d. fier ketzeren 2245 Fuchs; s. auch dess. Luther. narren 891 Merker;
thu wol deim knecht, auff dass ich leb,
dein wort halte on widerstreb
(1566) Hans Sachs 18, 458 lit. ver.
schweiz. id. 11, 1927 spricht das wort (aus einer quelle v. j. 1549: das volk lyt ouch im widerstreb) als mask. an; desgl. Mensing schlesw.-holst. 5, 564, der im übrigen Schütze Holstein zitiert. dieser bucht (4, 347): wedder strev 'widerspänstigkeit' (Pinneberg, Hamburg, Altona)- die von ihm 4, 210 angeführte paarformel stried un wedder. streve 'zank und streit' gehört noch örtlich der lebenden mundart an; s. Mensing a. a. o.vereinzelt als 'gegenteil' gebraucht: in lestrung brucht er den widerstreb diser lobung Riederer spiegel d. waren rhetorik (1493) g 1ᵇ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1960), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1302, Z. 36.

widerstrebe, m.

widerstrebe, m.,
s. u. widerstreber, m.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1960), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1303, Z. 5.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
widerprallen wiedertun
Zitationshilfe
„widerstrebe“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/widerstrebe>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)