Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widerung, f.

widerung, f.
(s. widern). zuerst in hss. des 12. jhs. belegt, doch älter, wie im folgenden die ins ahd. zurückzudatierenden formen mit vollem endvokal -a aus Heinrici summarium zeigen. mhd. widerunge, mnl. wederinge.
1)
'ablehnendes verhalten, widerstreben'; repudium widerûnga (12. jh.), widerunga (13. jh.), widervnga (12. jh.), widerunga (12. jh.), widerunge (13. jh.), widerūg (15. jh.), widirunga (13. jh.) (Heinrici summarium) ahd. gl. 3, 68, 65—68 St.-S.; detrectatio, verbale ein widerung, auszschlupff, auszug ('ausflucht') den man nimpt etwas zethuͦn Frisius dict. (1556) 404ᵇ; widerung reculement et refus qu'on fait de quelque chose; ricusatione Hulsius-Ravellus t.-frz.-it. (1616) 413ᵃ:
doch tetez Isot diu junge
mit langer widerunge
Gottfried v. Straszburg Tristan 10 536 Ranke;
daz buͦch der widrung (var. um 1475: ausztreibung) ewer muͤter (Jes. 50, 1) erste dt. bibel 8, 486 lit. ver. (liber repudii matris vestrae; scheidebrieff Luther); offnen ân al irsal, irung und widrung von mänigklich (15. jh.) österr. weist. 3, 26; wenn der vnderton in allen dingen, on alle widerung, getrüwlich, willigklich vnd geren volstreckt das gebot vnnd befelhnüszen seines obren Keisersberg d. seelen paradisz (1510) 16ᵇ; die regierung aber hätten i. f. g. also bestellt, dasz sich niemand der widerung der justiz zu beschweren haben werde Schweinichen denkw. (1878) 263.
2)
'unangenehme empfindung, widerwille, ekel'; nausea, fastitium, taedium Stieler stammb. (1691) 2517; einem eine widerung etc. ankommen venir' auversione, schifo etc. ad uno Kramer t.-ital. 2 (1702) 1343ᵃ: als sie dieses gesagt, sezte sie den becher an den mund und trank denselben ganz aus, sonder einigen abscheu oder widerung A. U. v. Braunschweig Octavia (1677) 1, 681; (A.:) wie nennen wir die heftige empfindung, die uns mittelst dieser sinne (geruch u. geschmack) für uebel, krankheit und dem tode bewahret? (B.:) widerung, ekel Herder 22, 31 S.; uebelkeit, widrung ebda 32. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1960), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1354, Z. 15.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
widerprallen wiedertun
Zitationshilfe
„widerung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/widerung>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)