Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widerversöhnung, wiederversöhnung, f.

wi(e)derversöhnung, f.,
was versöhnung: reconciliatio gratiae wider versuͤnung, so man einen widerumb fründtschafft bringt Frisius dict. (1556) 1123ᵃ; widerversöhnung reconciliation Hulsius-Ravellus t.-frz.-it. (1616) 412ᵇ; wiederversöhnung Campe 5 (1811) 712ᵇ. literar. belege: der gottlose Nero, unter dem schein der wiederversoͤnung sie nach Rom zu kommen noͤtigte A. U. v. Braunschweig Octavia (1677) 2, 1048; der zorn des Achilles und seine wiederversöhnung mit dem griechischen lager Wieland w. I 3, 305 akad.; so konnte der mensch ... auch ... seine wiederversöhnung mit gott finden Schelling w. (1856) II 4, 204; ob die geschicklichkeit des cardinals der königin bei ihrer wiederversöhnung mit dem könig ... nützlicher gewesen sei Ranke s. w. (1867) 9, 287.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1960), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1361, Z. 19.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
widerprallen wiedertun
Zitationshilfe
„widerversöhnung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/widervers%C3%B6hnung>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)