Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widerwägen, vb.

widerwägen, vb.,
mhd. widerwëgen, mnd. wedderwegen, mnl. wederwegen. den im mhd. wb. 3, 635ᵃ u. 628ᵃ und bei Lexer 3, 868 und 827 reichlich belegten mhd. gebrauch fortführend, begegnet das wort im frühnhd. im sinne von 'gegengewicht halten, aufwiegen': die haidenischen lewtt, die in auff die wag legten auff einen tail, und die gefyerten hölczer enkegen auff den andern tail, in zw widerbegen, legten (mitte d. 15. jhs.) Joh. Hartlieb Caesarius v. Heisterbach 175, 27 Drescher, und 'wägend zurückgeben, vergelten':
ir välscherei und böse list,
der si in allen kriegen pflegen.
ich hoff es werd in widerwegen
und werd herwiderumb bezalt
(zu einem ereignis d. jahres 1500)
hist. volkslieder 2, 431 Liliencron.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1960), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1362, Z. 41.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
widerprallen wiedertun
Zitationshilfe
„widerwägen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/widerw%C3%A4gen>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)