Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widerwasser, wiederwasser, n.

wi(e)derwasser, n.:
es war ein gumpen und widerwasser, so der felsz zuruck zufliessen und als ein würbel machte Borstel v. d. lieb Astreae u. Celadonis (1619) 1, 17; (der schwimmer) durch den fortwährenden kampf mit den widerwassern geschwächt nationalztg. bei Sanders erg.-wb. 613ᶜ. fachsprachlich: 'die müller brauchen ... den ausdruck: die räder baden im wasser, oder: die räder haben widerwasser' E. M. Schilling mühlenrecht (1829) 72.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1960), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1381, Z. 19.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
widerprallen wiedertun
Zitationshilfe
„widerwasser“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/widerwasser>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)