Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widerwehr, f.

widerwehr, f.,
mhd. widerwer, mnd. wedderwere, mnl. wederwere.
1)
'gegenwehr im waffenkampf':
daz sich daz heidenische her
ergab ane widerwer
(1280/1300) passional 281, 32 Köpke;
und die Jüden mit wider-streit
thetten dem gross römischen heer
mechtig und küne widerwehr
(1562) Hans Sachs 16, 391 lit. ver.;
dieselbige ... eroberten sie (sc. schlösser u. städte), alle wiederwehr vngeachtet, mit gewalt Micraelius altes Pommerland (1640) 3, 428. mit deutlicher anknüpfung an diesen eigentlichen gebrauch:
sünden glust mit widerwer,
swer dâ mit ist behaft, der strîtet wider ein creftic her
Reinmar v. Zweter ged. 455 Roethe.
auch von dingen und tieren:
si wurden maniger wiz gekart
her vnde dar vf dem mer
durch der winde widerwer
(2. hälfte d. 13. jhs.) d. alte passional 380, 87 Hahn;
das panterthier förchtet die löwen, also dasz es sich on widerwehr last umbbringen Zoleckhofer vilvaltig beschr. (1564) 204.
2)
überhaupt 'gegenwehr, widerstand, weigerung, widerrede':
(Andreas zum engel:)
herre des (aufzubrechen) bin ich gereit
idoch ist mir der wech verseit
den man wanderen sal da hin.
do sprach der engel wider in
stant uf ane widerwer
(2. hälfte d. 13. jhs.) d. alte passional 201, 17 Hahn;
und wil vragen nach der sache:
wiltu mich der wyse mache,
herre, an alle wider wer?
(beendet 1338) Hiob 2501 Karsten;
behalt die kunst zuͦ wider wer!
behuͤten üch by lyb vnd leben,
das ir (ehefrauen) den mannen nüt vor geben!
luͦgt, das ir vff dem kyb beharren,
bisz ir jn machen zuͦ eym narren!
(1519) Murner geuchmat v. 4217 Fuchs;
Christus und bapst seind zsammen gricht.
verhören beyder recht und leer,
und bsehen bäpstlich widerweer
ob er nit sey der antichrist
der gäntzlich Christo wider ist
bei Luther 9, 715 W.;
(der satan u. seine gehilfen) erregen und bewegen wogen, wasser und wellen, land und see, ... das es (das schifflein) angefochten und versucht wird, obs ... konte versencket und ertrencket werden, oder ob sichs sonst durch alle widerwehre, durch schalckheit und teuscherei der menschen wolte wiegen und wegen lassen Pomarius grosse postilla (1590) 1, 243ᵇ. ohne widerwehr wohl auch im sinne von 'unbestreitbar':
ir (der Luther-anhänger) red, on alle wider wer
sei nichtz dan ewangelisch ler,
ir ler sei vsz der heiligen geschrifft
(1522) Murner vom grossen luther. narren v. 608 Merker.
3)
'abwehrmöglichkeit, schutz':
(die frauen)
den mannen handt vertruwt zuͦ fill.
dar für ich sy ietz warnen will,
geben guͦt vnd geweltig lere
vnd wider list eyn wyder were
(1519) Murner geuchmat 1966 Fuchs;
da der Franzos hat vernomen
des kaisers starkes her,
da ist im in den sinn komen
er hab kain widerwer
hist. volkslieder 4, 231 Liliencron;
mitten im hoff, nahe am hünerhausz möchte man auch etliche bäume setzen ... oder rebgehäld machen lassen, damit also ... die junge hünlin eyn widerwehr gegen dem geyer, der nachteule vnd anderen fräszigen thieren darunter haben mögen Sebiz feldbau (1580) 101.
4)
konkret auf personen angewandt, 'gegner':
do liez er schrien alzuhant
zusamne ein vil michel her
und wesen ein widerwer
gegen den, die ufranten,
roubeten und branten
(1280/1300) passional 310, 26 Köpke;
die iuncvrowen triben ir spil
mit den schiffen uffem mer
und des was nieman widerwer
ebda 568, 36.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1960), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1382, Z. 56.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
widerprallen wiedertun
Zitationshilfe
„widerwehr“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/widerwehr>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)