Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widerwind, m.

widerwind, m.,
'uento contrario, vento in proda, in faccia' Kramer t.-ital. 2 (1702) 1351ᵃ; 'widriger wind' Campe wb. 5 (1811) 704ᵃ. literarisch zumeist mit bezug auf die seefahrt:
die vursten wurden do verslagen
von widerwinden uf dem mer
(ende d. 13. jhs.) passional 14, 78 Köpke;
alsbald sie von gestad gelendet hetten, erhuͦbe sich ain widerwind (1473) Steinhöwel de claris mulier. 232 Drescher;
dann er (menschenwitz) kühnlich sich zu schwingen
in dem wiederwinde weisz
uber die beschaumten wellen
und die schiffart an zu stellen
Opitz opera 1 (1689) 174;
bewegte sich das schiff ... von der stelle, der widerwind schob uns nach Posilippo ... hinüber (1787) Göthe I 31, 81 W.; (des segelschiffs zickzack) schläge ..., die dem widerwind und widerstrom noch abgerungen werden sollten Bartning erdball (1947) 50; von daher im bilde:
auf des lebens ocean
schwanket einsam hin mein kahn,
sorge sitzt am steu'r, im widerwinde
rauscht das segel nieder
Stolberg ges. w. (1820) 2, 248.
redensartlich:
dann hynder sich fert der geschwynd,
der schiffen will mit widerwynd
S. Brant narrenschiff 109, 14 Zarncke.
seltener ohne (deutlichen) bezug auf die seefahrt:
wann aber kompt ein widerwindt,
verwürffet, das man nimmer findt
dieselben bletter (der sibylle)
Murner Äneis (1543) 67ᵃ;
(bestimmte bienen) streichen nahe bey der erden hinder den hecken her, damit sich der widerwind an den hecken abstosse Heyden Plinius (1565) 487. als bildl. ausdruck für widrigkeiten:
gnüge sol auff erden
euch nach wunsche werden,
dasz kein widerwind
euch grosz wird beleiden
Simon Dach 469 Öst.;
kein widerwind trägt uns die freude fort
in: neue dt. lit. 9 (1953) 131.
mundartl.: hê hed altîd mit wërwinden to kampen had Doornkaat Koolman ostfries. 3, 543ᵃ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1960), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1395, Z. 35.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
widerprallen wiedertun
Zitationshilfe
„widerwind“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/widerwind>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)