Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widerziehen, wiederziehen, vb.

wi(e)derziehen, vb.,
'zurückziehen, -halten, -führen, rückgängig machen; sich zurückbegeben, zurückkehren, -reisen'. ags. wiþteon; as. uuithartiohan; ahd. uuidarziohen, uuidere zihen; mhd. wider(e) ziehen, widerziehen; mnd. weddertên, -tein; mnl. wedertien.
1)
oft zu ziehen I (transitiv) teil 15, sp. 940 gehörend. im as./ahd. retrahere, recipere wiedergebend: (cadaver) retraxerint vvithar tiahad (Prudentius, peristephanon 10, 1042; 11. jh.) ahd. gl. 2, 583, 15 St.-S.; (ensem) recepit uuither zo (aus der wunde) (Virgil, Aeneis 9, 348; 11. jh.) ebda 714, 6; ketûot tiu sâliga (sc. prospera fortuna) mit iro mammentsami die mennisken âuuekkôn fone demo uuâren gûote. tiu inblandena (sc. adversa fortuna) rihtet sie aber ze uuege. unde ze demo uuâren gûote. samoso mit chrâpfen sie uuidere zihendo (retrahit) Notker 1, 133, 21 S. differenzierter wird dieser gebrauch in der reicheren mhd./ frühnhd. bezeugung fortgesetzt. retrahere hd. wider-, hinder sich vel an sich zyehen sim. nd. weder ten Diefenbach gl. 496ᵇ; frenat wider zuͥht (schwäb.) ders., nov. gl. 182ᵃ (s. v. frenum); wiederziehen reducere, retrahere Stieler stammb. (1691) 2645:
(gott) hiz in (Moses) si (die gerte) werfen
uon den handen,
do wart ez ein slange.
do zoh er widere den stap,
do wart ez ein gerte alses e was
dt. ged. d. 11. u. 12. jhs. 35, 10 Diemer;
dô lief er (Iwein) gegen der tür,
...
dô daz diu juncvrouwe ersach,
sî zôch in wider unde sprach
'saget, wâ wolt ir hin?'
Hartmann v. Aue Iwein 1484 Benecke-L.;
ze rehter tjost het er gevalt
vier unt zweinzec rîter nidr,
und zôch ir ors almeistic widr
(d. h. 'er hiesz ihre pferde mit sich in die stadt zurückführen')
Wolfram v. Eschenbach Parzival 45, 16 L.;
er kan diu ougen niht widerziehen,
swâ er hin beginnet sehen
Konrad v. Haslau in: zs. f. dt. altert. 72, 264;
ûr zornen widerziehet ir
(1301) kreuzfahrt Ludwigs d. Frommen 7891 Naumann;
wann Iosue der hinderzoch (var. von ca. 1475: widerzoch) nit die hant die er het gestreckt erste dt. bibel 4, 277 lit. ver. später begegnet nur hin- und wiederziehen gelegentlich. von bes. anwendungsweisen vgl. die folgenden. jmd. 'zurückhalten', ihn dadurch einem andern 'abspenstig machen':
... der kúnig Roboan
der zúhet si (meine untertanen) mit guͦte wider
Rudolf v. Ems weltchronik 33 649 Ehrismann.
ihn von etwas 'abhalten':
der lantgrâve het gejaget noch,
wen daz in des diz widerzôch,
daz al den tac sie garlich
die ors und ouch selben sich
hêten gemût zu sêre
(1301) kreuzfahrt Ludwigs d. Frommen 2358 Naumann;
das mich nit widerzug mein adel, jch liesz dir die zungen ausz deinem halsz schneiden ein hübsch hist. v. d. künigcl. st. Troia (1499) 37ᵃ. flieszendes 'zum stillstand bringen': des paums öl hât die kraft, daz ez den swaiz widerzeuht und all flüzz (um 1350) Konrad v. Megenberg buch d. natur 332, 35 Pf. 'rückgängig machen, aufheben': 'owe, wel ein lieb das ist! wan möhti mir dú ze teil werden, wie wer ich denn so recht wol beraten!' daz widerzugen frömdú bilde, und gedaht also: 'sol ich minnen, daz ich nie gesach?' Seuse dt. schr. 13 Bihlm. bes. gilt dieser gebrauch in der älteren rechtssprache: (wir) fúrciehin vns alles des rechts ..., da mitte disu selbe gabe vnd disu gnade widerzogen oder geirret möchti werden (Luzern 1282) corp. d. altdt. originalurk. 1, 448, 35 Fr. Wilhelm; das her den kouf weder zihn sulde (1421 beendet) J. Rothe dür. chron. 615 Liliencron; do ist der kauff nichtig unnd kan wol widerzogen werden Burckhard patrocinium pupillorum (1576) 129; verträge, die über eine strittige sache aufgerichtet seynd, sollen gehalten und nicht widerzogen werden Hohberg georg. cur. 3, 1 (1715) 30ᵃ.
2)
'sich zurückbegeben, zurückkehren, -reisen'; zu ziehen III (intransitiv) teil 15, sp. 1012. hd. nd. wider-, weder-kern, -kummen, -ziehen (1472, nrh.), -ziechen (15. jh.) Diefenbach gl. 492ᶜ (s. v. repedare); repetere viam Stieler stammb. (1691) 2645: reuertens vuidarziohenter (Virgil, georg. 1, 274; 11. jh.) ahd. gl. 2, 628, 48 St.-S. (heimkehrend Voss);
ir sâht mich nie gefliehen
noch gegen strîte widerziehen ('zurückweichen')
Ulrich v. Eschenbach Alexander 12 838 Toischer;
16 scot eyme furmanne, der der herren bischoffe von Leifflande usspysunge ('verpflegung') furte ken Rossyten, als sie ken Liefflande wider zogen Marienburger tresslerb. 397 Joachim;
(gott) vns sagen lies
durch einen engel gar gewis,
wir sollen in dem widerziehn
nicht zum könig Herodes gehn
B. Krüger aktion v. d. anfang u. ende d. welt (1580) E 1ᵃ.
in neuerer sprache nur hin- und wiederziehen Göthe I 7, 162 W.
3)
vereinzelt reflexiv mit genitiv, 'sich einer sache bemächtigen': sie sich widerziechen wolten des Bairlands (16. jh.) städtechron. 23, 449; vgl. im gebrauch unterziehen A II 2 c α teil 11, 3, sp. 1922 und unterwinden A I 1 ebda, sp. 1907. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1960), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 1403, Z. 60.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
widerprallen wiedertun
Zitationshilfe
„widerziehen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/widerziehen>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)