Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

wideraufbau, wiederaufbau, m.

wi(e)deraufbau, m.
1)
der aufbau, die erneuerung oder herstellung eines zerstörten bauwerkes, einer stadt usw.; sehr häufig seit den zerstörungen des zweiten weltkrieges; s. auch wi(e)deraufbauung, wi(e)derauferbauung und wi(e)derbau(en): die Athener, die hülfsleistung zu diesem wiederaufbau (der stadt) gethan Meissner Alcibiades (1781) 3, 349; der macedonische befehlshaber der stadt erhielt die weisung, für den wiederaufbau ihrer befestigungen zu sorgen Droysen gesch. Alexanders d. Gr. (1833) 195; abbruch und wiederaufbau des tempels D. Fr. Strausz ges. schr. (1876) 5, 93; Anselm ... erklärte ... bei wiederaufbau des schlosses zur seite stehen zu wollen Fontane ges. w. (1905) I 1, 14; der wiederaufbau von Mantinea steht in enger beziehung zu der wiederherstellung von Messene Brunn kl. schr. (1898) 2, 76; er erwarb sich ein groszes verdienst um den wiederaufbau des klosters und des schulgebäudes Frankel erinn. (1910) 50; die Franziskaner (wurden) verhindert, den begonnenen wiederaufbau ihrer kirche zu vollenden Ricarda Huch im alten reich (1927) 32; im registerteil (des buches sind) der zerstörungszustand und der stand des wiederaufbaues vermerkt Fritz Löffler d. alte Dresden (1956) 5 vorw.
2)
übertragen: die geistige und organisatorische erneuerung einer institution, eines staatswesens usw.: der gerade vollendete mühsame wiederaufbau des staates wird plötzlich durch einen gefährlichen übergriff wieder erschüttert Dahlmann gesch. v. Dännemark (1840) 1, ix; man (ist) für den wiederaufbau Deutschlands nicht so sehr dem muster des alten zertrümmerten baues gefolgt E. M. Arndt schr. (1845) 3, 197; jetzt konnte er nach herzenswunsch 'buszwirken', nämlich hand anlegen zum wiederaufbaue des reiches gottes Rosegger wildlinge (1905) 265; die bestrebungen des mächtigen klosters Cluny galten dem wiederaufbau einer echten, innerlich reinen christlichen kirche Pinder kunst d. dt. kaiserzeit (1935) 1, 136. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 900, Z. 51.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
widerprallen wiedertun
Zitationshilfe
„wiederaufbau“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wiederaufbau>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)