Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

wideraufstehung, wiederaufstehung, f.

wi(e)deraufstehung, f.,
s. wi(e)derauferstehung; eigentl. und übertragen: bei wiederaufstehung der künste und wissenschaften Scheibe freimüthige gedancken (1732) 122; eben so sind auch einige von uns in ähnliche irrthümer verfallen, die nach der wiederaufstehung ein zeitliches, irrdisches leben, begleitet von allerley arten vergnügungen und jeder freuden versprechen Bode Montaigne (1793) 3, 453; wenn der letztere (Plautus) in der vorigen periode durch ... Terenz verdrängt worden war, so wirkten jetzt Roscius und Varro ..., um ihm eine ... wiederaufstehung zu bereiten Mommsen röm. gesch. 3 (1866) 576. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 908, Z. 50.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
widerprallen wiedertun
Zitationshilfe
„wiederaufstehung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wiederaufstehung>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)