Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widerausschlagen, wiederausschlagen, vb.

wi(e)derausschlagen, vb.:
repullulare wider auszschlahen Melber voc. pred. (1482) Z 5ᵃ; widder auszschlagen Alberus dict. (1540) Ee 4ᵃ; germinare è germolare di nouo widerauszschlagen Hulsius (1618) 2, 172ᵃ; wider auszschlagen repullulare Dentzler clavis ling. lat. (1716) 350ᵇ; jedoch erhalten sich gleichwohl (wenn man schilf geschnitten hat) noch solche zäserlein, die übers jahr wieder ausschlagen J. G. Schmidt rockenphilos. (1706) 1, 265; die roggenstoppeln werden zum wiederausschlagen begüllt, nach 6—7 wochen umgepflügt Schwerz prakt. ackerbau (1882) 477.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 909, Z. 38.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
widerprallen wiedertun
Zitationshilfe
„wiederausschlagen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wiederausschlagen>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)