Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widereinlösen, wiedereinlösen, vb.

wi(e)dereinlösen, vb.,
von verpfändetem gut oder schulden; Stieler stammb. (1691) 1177; gewöhnlich nur in unfester verbindung, echtes compositum nur in substantivierter form: wieder einlösen dégager, désengager; ein pfand wieder einlösen Schwan nouv. dict. (1783) 2 1047ᵃ; (sie sollte) um die von dem kaiser bezahlte summe wieder können eingelöset werden M. I. Schmidt gesch. d. Deutschen (1778) 3, 604; in dem ganzen lande ... soll bei grundstücken das wiedereinlösen stattfinden Mendelssohn ges. schr. (1843) 1, 293. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 945, Z. 61.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
widerprallen wiedertun
Zitationshilfe
„wiedereinlösen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wiedereinl%C3%B6sen>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)