Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

widererhalten, wiedererhalten, vb.

wi(e)dererhalten, vb.,
etw. zurückbekommen: beyde rühmten sich, dasz sie aus dem stygischen pful als götter herausgestiegen wären, kraft ihrer eigenen wiedererhaltenen stärcke Bodmer slg. crit., poet. schr. (1741) 1, 16; zur zeit der richter kam die musik bey den Hebräern in abnahme; hohen schwung aber erhielt sie unter David und Salomon wieder Schubart tonkunst (1806) 8; (ich) will das exemplar an herrn Albrecht abgeben, sobald ich es von meinem freund Smid ... wiedererhalte (1814) J. Grimm in: br. 178 Schoof; herr von Pantin lebte noch einige stunden; den gebrauch der stimme erhielt er nicht wieder Polenz Grabenhäger (1898) 2, 317. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 949, Z. 10.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
widerprallen wiedertun
Zitationshilfe
„wiedererhalten“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/wiedererhalten>.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)